Montagsblues

Klar, auch ich hab‘ den Montagsblues manchmal. Auch wenn ich noch gar nicht weiß, welcher Tag wann ist. Doch heute war der Tag, an dem die Mama in der Früh wieder arbeiten ging. Nach nur wenigen, super lustigen gemeinsamen Tagen. Normalerweise ist das kein Problem, ich hab‘ ja trotzdem meinen Spaß. Doch heute war es irgendwie komisch. Bei der Tagesmutter angekommen hieß es, der andere Junge ist krank. Uff. Kein Kinderspielgefährte. Am Anfang war es lustig. Tina und ich haben eine Jause gegessen und gespielt. Doch weil ich heute alleine da war, wurde mir doch schnell langweilig. Und müde war ich plötzlich auch, ganz doll. Obwohl es erst früh am Vormittag war. Also entschieden wir uns für einen Spaziergang, der Bärli und ich haben uns gleich in den Fellsack des Kinderwagens gekuschelt und sind gleich weggenickt. Nach dem Schläfchen waren wir zurück im Haus. Was nun? Malen, wieder spielen, nur Tina und ich. Die Mama, die kommt später wieder, das weiß ich. Was ist aber, wenn ich jetzt schon nach Hause fahren will? Ganz plötzlich war ich dann doch ganz traurig. Die Mama, wann kommt die? Warum ist mein Freund heute krank? Kommt der heute gar nicht mehr? Kommt die Mama heute gar nicht mehr? Immer wieder haben Bärli und ich Runden durch die Wohnung gedreht, hier geschaut, da gespielt, da rauf geklettert, dort was aufgemacht und rausgeholt, dann wieder gegessen. Meinen Schnulli, den wollt‘ ich heute auch nicht rausgeben. Irgendwie beruhigt er, muss ja nicht immer quatschen denk‘ ich mir. Die Tina, die hat sich sehr bemüht. Sie hat mir immer wieder etwas gezeigt, mit mir gekuschelt und immer wieder Spaß gemacht. Natürlich war das auch lustig, aber meine Laune war einfach komisch. Vielleicht muss ich schlafen, damit die Mama dann schneller da ist. Dann musste ich mich ganz viel ärgern, weil ich manchmal gestolpert bin, oder mir der Bärli runtergefallen ist, ich die Kiste nicht aufmachen konnte, ich nicht zum Ofen durfte, das Handy von Tina nicht bekommen habe und und und. Darum waren wir dann einfach noch einmal spazieren, damit ich mich nicht weiter ärgern muss. Als die Mama nach dem Mittagessen endlich da war, da hab‘ ich mich rießig gefreut. Eigentlich darf ich ja länger bei der Tina bleiben, doch heute da war einfach nicht mein Tag. Obwohl ich heilfroh war, als wir zuhause waren, meine Stimmung, die blieb dieselbe. Doch die Mama, die kennt mich schon. Da ist das kein Problem, wenn ich einmal keine Lust auf irgendetwas hab. Denn dann bleiben wir einfach im Wohnzimmer und ich spiele mit meinen Spielsachen und mache das, worauf ich gerade Lust und Laune hab‘. So ging der Montag dann doch noch etwas angenehm zu Ende. den Babyblues, denn will ich aber morgen nicht mehr singen…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s