Euer Alltag ist unsere Kindheit

Die Welt mit Kinderaugen sehen.

Heute war es toll: meine Eltern und ich waren unterwegs, haben gespielt und Spaß gehabt beim NIVEA Familienfest, und weil es heiß war sind wir anschließend noch baden gewesen. Alle gemeinsam. So wie ich das gerne habe. Ein Sonntagsprogramm.

Morgen ist leider nicht mehr Sonntag, sondern die Mama muss wieder arbeiten gehen. Und mich bringt sie vorher zur Tagesmutter, wo meine Freundin auf mich wartet. Auch wenn ich dort viel Spaß habe, freue ich mich trotzdem wieder, wenn die Mama kommt. Und, wenn ich mit ihr unterwegs sein kann. Am liebsten bei allem, was sie macht: einkaufen, Freunde besuchen, Klassentreffen- überall. Warum denn auch nicht? Mir gefällt es, wenn ich mit dabei sein darf. Ich störe ja auch nicht, so wie das vielleicht manch andere Eltern von ihren Kindern denken. Nein, ganz und gar nicht, wir sind nicht störend – auch, wenn wir mal den Mittagsschlaf dafür ausfallen lassen oder verschieben müssen.

Wenn die Mama frei hat, da hat sie natürlich auch etwas zu tun. Vormittag zum Spielplatz gehen ist da nicht immer drin so wie bei der Tagesmutter zum Beispiel. Doch mir macht das nichts, ich helfe ihr auch gerne Zuhause beim Staubsaugen, oder schaue ihr im Bad zu. Oder fahre mit ihr zur Post oder zum Versicherungsmann, oder zum Bauhof – auch, wenn ich dort nicht ganz so viel Spaß habe. Egal, denn ich bin gerne mit dabei. Auch beim Sport, obwohl die Mama das manchmal nicht so gerne hat. Ich finde das lustig, was sie da so macht. Unser Kater übrigens auch. Doch wenn sie joggen geht, da muss ich doch Zuhause bleiben. Oder Papa und ich verfolgen die Mama, bleiben dann aber doch beim Enten füttern hängen.

Abends, da darf ich leider nicht mit, wenn die Mama mal weggeht. Aber Gott sei Dank kommt das nicht allzu oft vor. Denn obwohl ich weiß, dass sie wieder kommt, hätte ich sie einfach gerne bei mir. Da funktioniert das mit dem Schlafen viel besser, so wie ich das finde. Sicher, die Oma macht das auch gut. Papa sowieso, doch der ist dann auch manchmal mit. Abends, da wünsch‘ ich mir dann doch die Mama herbei, so wie sonst auch. In Ordnung, manchmal muss ich sie auch gehen lassen, aber mit Maß und Ziel.

Ich habe Spaß, wenn was los ist. Ich denke, weil die Mama mich von klein an immer überall hin mitgenommen hat. Naja, fast überall eben. Und ich möchte nichts davon missen. Denn nur deshalb bin ich so, wie ich bin. Weil ich im Alltag meiner Eltern vollstens integriert bin. Und das wünsche ich mir für alle Kinder da draußen. Denn dann ist das Leben doppelt so spannend und macht dreifach so viel Spaß!

Advertisements

4 Gedanken zu “Euer Alltag ist unsere Kindheit

  1. Antonia schreibt:

    Ich finde die Überschrift ist ein ganz toller Gedankenanstoss. Das was wir jeden Tag so treiben, wird bei unseren Kleinen als Kindheit hängen bleiben. Nicht unbedingt der Gedanke an Urlaub an der Ostsee, oder die Geburtstagsparty mit den Freunden wird das sein, was den wohlig warmen Kindheitsduft zurück holt, sondern vielleicht die Erinnerung an den täglichen Spaziergang zum Bäcker, den wöchentlichen Sonntagsbesuch bei Oma oder die Langweiligen Nachmittage im Garten. Versuchen wir also bewusster mit unseren Kindern Zeit zu verbringen und Alltag zu genießen:-)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s