Ist es verkehrt das eigene Kind auf den Mund zu küssen?

Die wohl am heißesten diskutierteste Elterndebatte der vergangenen Tage, die im Netz auf und ab geht. Auslöser hierfür war Victoria Beckham, die ein Bild auf Instagram gepostet hat auf dem sie ihre ihre fünfjährigen Tochter Harper auf den Mund küsst. Geburtstagsglückwünsche inklusive. „Happy Birthday mein Baby – Wir alle lieben dich so sehr @davidbeckham @brooklynbeckham – Küsse von deiner Mama.“

Happy Birthday baby girl 🙏🏻💕 We all love you so much 💜💜💜 X @davidbeckham @brooklynbeckham kisses from mummy X

A post shared by Victoria Beckham (@victoriabeckham) on

„Abstoßend“ und „pervers“ sind noch einige der harmloseren Kommentare der Nutzer. Eine Debatte, die viele Eltern, Pädagogen und Experten aufgegriffen haben – nicht alle mit positiver Meinung.“Normalerweise küsst man seine Familienmitglieder nicht, außer es ist der Ehemann“, sagte Liz Brewer, Expertin des sozialen Verhaltenskodex von BBC. Andere Nutzer schreiben sogar, dass das Kind einen Schaden davon tragen könnte. Wir sprechen hier jedoch nur von einem „Bussi“, so wie wir Österreicher das nennen. Keinen „Zungenkuss“ oder sonstigem Vergehen. Nein, von einem einfachen Bussi, zu deutsch Kuss. Seit wann gilt ein Bussi einer liebenden Mama oder eines liebenden Papas auf den Mund als obszöhn oder als „sexueller Kontakt“? Haben wir in der Welt keine anderen Probleme mehr?

Unglaublich diese Gesellschaft. Natürlich ist das alles purer Blödsinn. Hier wären wir wieder beim Thema aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Eine Mutter zu verurteilen, sie würde ihrem Kind schaden, nur weil sie es auf den Mund küsst – auf so eine Idee würde ich niemals kommen, es sei denn die Mutter hat irgendwelche Mundkrankheiten oder sonstiges Ansteckendes, was für gewöhnlich nicht der Fall ist. Auch meine Tochter bekommt von mir UND meinem Mann Bussis auf den Mund. Freiwillig verteilt sie ihre Bussis auch an uns. Sicher ist es Gewohnheit, ob man dem Kind ein Bussi auf den Mund oder auf die Wange gibt – so lernt es dann auch das Kind. Aber was spricht wirklich dagegen, wenn Eltern das machen? Ich bin der Meinung wir Eltern dürfen das, die Mutter ebenso wie der Vater. Was gibt es schöneres als diese kleine eigene süße Wesen „abzubusseln“ und so dem Kind noch zusätzlich zu zeigen wie sehr man es liebt?

Bei den anderen Verwandten ist das wieder was anderes, doch wenn das Kind das will ist auch nichts verkehrt daran. Deshalb sind wir nicht pervers oder sonst was. Wir lieben unser Kind und diese Liebe zeigen wir durch Zuneigung, so lange wir auf der Welt sind. Und so lange unser Kind das will und zulässt. Einen Unterschied zwischen Mutter und Vater gibt es hier auch nicht. Mit der Zeit entwickeln die Kinder ein Schamgefühl, dann lassen sie solche Bussis sowieso von selbst nicht mehr zu – die meisten jedenfalls.

Bis dahin halten wir es so wie Victoria Beckham: lieber ein Bussi am Tag zu viel als zu wenig!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ist es verkehrt das eigene Kind auf den Mund zu küssen?

  1. Simmis Mama schreibt:

    Krass. Natürlich bekommt unsre Tochter ein Küsschen auf den Mund — nur wenn sie will natürlich. Meistens auf die Wange.
    Tja … Es lässt sich alles missbrauchen, von daher kann man auch überall Missbrauch hineininterpretieren wo keiner ist.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s