Kinder, oh Kinder!

*Die Welt mit Kinderaugen sehen

Heute war er, mein erster Tag in der Krabbelgruppe. Was das genau bedeutet, weiß ich eigentlich gar nicht, ich bin ja noch klein. Aber Mama hat das immer wieder gesagt, auch Papa und die Oma. Wie es heute war, das haben sie auch alle gefragt. Lustig, wie sonst auch immer. Da waren Kinder. Und ganz viele Spielsachen: Puppenwägen, Bagger, Traktoren, Bausteine, Malstifte, Kinderküche, Kindersupermarkt und viel mehr. Und alles ganz bunt. Auch zwei nette und lustige Frauen waren da, die mit den Kindern und mir gesungen und gespielt haben.

Meine Mama, die war mit mir da. Sie bleibt auch da, das hat sie heute immer wieder gesagt. Aber das wusste ich eh, ist doch viel schöner mit ihr. Als wir in der Früh dort ankamen, da hat uns eine der Damen gleich ganz freundlich begrüßt und uns gezeigt, wo meine Schuhe und Jacke einen Platz haben. Da steht mein Name, sagte die Mama. Ich habe nur die Eule neben den Buchstaben meines Namens gesehen, die passt genau zu mir, so die Mama. Danach haben wir uns gleich umgesehen, in den Gruppenräumen, dem Turnsaal, der Küche, dem Schlafraum. Auch das Wickeln macht dort Spaß, denn es gibt eine Kinderleiter hinauf zum Wickeltisch. Warum wir Zuhause keine Leiter haben, weiß ich nicht, denn dann müsste mich Mama nicht ständig hochheben. Die anderen Mädchen und ich haben dann alle Spielsachen ausprobiert. Ich muss schon sagen, das teilen mit denen mag ich gar nicht gerne. Wenn ich gerade mit etwas spielen will, da will ich es nicht gleich wieder hergeben. Das habe ich dann auch immer gleich lautstark verkündet. Die Mama meinte ich müsse teilen. Doch die beiden Damen haben gesagt, ich habe es zuerst gehabt und darf jetzt damit spielen. Genau so sehe ich das auch. Punkt für die beiden Damen also.

Was mir sonst noch gefallen hat? Ein Mädchen hat ihre Banane mit uns allen geteilt, ein anderes Mädchen ihren Apfel. Und ich meine Weintrauben. Wir haben verstecken gespielt und dabei ein Lied gesungen. Es gibt schon zwei größere Kinder in der Gruppe, die schon alles kennen und mir zeigen können. Meinen Namen können sie auch schon sagen. Und ganz viel mehr.

Ich glaube die Mama fand es auch ganz schön lustig in dieser Spielegruppe. Und weil es so toll war, da habe ich ihr auch immer wieder was gezeigt oder sie gebeten mitzukommen. Ich kenne mich da ja auch noch nicht aus, da habe ich sie dann doch gerne an meiner Seite, auch beim Jausnen am Kindertisch. Aber die Mama, die mag das auch gerne bei so vielen Kindern, also ist das kein Problem. Sonst würde sie doch nicht Urlaub haben diese Woche. Urlaub bei den Kindern. Und mir.

Morgen, da fahren Mama und ich wieder in die Krabbelgruppe. Ich hoffe das Wetter ist dann besser und wir können zum Spielplatz in den Garten gehen, denn den habe ich mir vom Fenster aus schon genau angeschaut. Ich muss schon sagen, die Rutsche sieht ganz schön babysch aus. Vielleicht ist sie aber schnell, das möchte ich selbst rausfinden.

Ein Gedanke zu “Kinder, oh Kinder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s