Kuscheln im Wohnzimmer

Das Schlafen gehen, ein ewiges Thema unter den Eltern von Kleinkindern. Mal funktioniert es einfacher, mal wieder weniger. So war es auch bei uns in den letzten Monaten ein immerwährendes auf und ab. Es gab Wochen in denen meine Tochter sich schreiend vor ihrem Bettchen gewährt hatte, darauf folgten Wochen des zu-Bett-gehens im Familienbett. Egal ob im Kinder- oder Schlafzimmer: alles geschah immer mit Fläschchen trinken, Geschichten erzählen und allem was noch zum Einschlafen beigetragen hatte. Seit einiger Zeit haben wir auf Wunsch unserer Tochter das Abendprogramm ins Wohnzimmer verlegt. Nicht, weil sie ihr Zimmer nicht mag, sondern weil die Wohnzimmercouch für sie einfach zu einem wohliger Ort der Ruhe geworden ist. Das kennt sie von uns. Und nicht zuletzt, weil wir dort gerne unter der Decke zusammengekuschelt den Sandmann schauen, bei dem sie dann meistens auch einschläft. Eine Variante der Einschlafbegleitung, die aktuell einfacher nicht sein könnte.

Schon vor dem Sandmann kommen wir entweder beim Baden oder Buch schauen zur Ruhe. Sobald der Sandmann startet wird bei uns im Wohnzimmer das Licht gedämmt und Flaschi getrunken, und dann geht alles wie von selbst, auch wenn es manchmal ein paar Minuten des Nachfolgeprogramms bedarf.

Beim Fernsehen einschlafen, das ist vielleicht nicht die pädagogisch beste Art den Tag ruhig ausklingen zu lassen, aber es hilft bei uns und geht ratz-fatz. Auch wenn jetzt vielleicht einige aufschreien werden, dass der Fernseher das Kind vor dem Schlafen gehen zu viel aufwühlt, ist es bei uns seit einigen Wochen zu einem angenehmen Ritual geworden. Und vom Aufwühlen keine Spur. Wie meine Freundin diese Woche so schön formuliert hat, den Sandmann durften wir immer noch schauen. Und nachdem die Maus dann friedlich eingeschlafen ist bringen wir sie in ihr Bettchen.

Natürlich funktioniert das Einschlafen bei uns auch ohne Fernsehen, keine Frage. Bestes Beispiel ist der Mittagschlaf. Doch die Wohnzimmercouch und das Kuschelprogram muss aktuell sein, auch wenn der Flimmerkasten nicht an ist. Kaum ist der Bauch vom Mittagessen voll, knotzt sich die Maus nämlich ins Wohnzimmer und deckt sich zu. Sobald ich mich dann neben sie kuschle, schläft sie ein. Und wenn ich sie dann nicht sofort in ihr Bettchen bringe, dann muss ich die Wohnzimmercouch auch einige Zeit länger beanspruchen als eigentlich geplant, auch alles schon vorgekommen… aber hat auch nicht geschadet 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s