Ein Leben ohne Mama

Es gibt keine bedingungslosere Liebe als die zwischen der Mutter und dem eigenen Kind. Die Mutter ist es, die dem Kind das Leben schenkt, es liebevoll behütet und in Geborgenheit groß werden lässt, für das Kind da ist und in allen Lebenslagen zu ihm steht. In den Armen der Mutter schrumpft auch jedes noch so große Problem. Sie ist das schönste Gut, das einem Kind geschenkt wird, denn sie ist unersetzbar. Doch leider ist nicht jedes Kind auf dieser Welt mit diesem Gut gesegnet.

Nach Abschluss der Uni war ich sieben Monate lang in einem Waisenhaus auf den Philippinen als Voluntärin tätig, habe mit ihnen zusammen gelebt und mich mit ihren Betreuerinnen um sie gekümmert. Über 50 Kinder und Jugendlichen lebten dort mit ihren Geschwistern oder alleine in dieser einen großen liebevollen Familie zusammen – ohne ihre Mütter. Die Kleinsten unter ihnen gerade mal zwei Jahre alt. Die Mamas waren verstorben, krank, drogenabhängig, im Gefängnis, vermisst oder konnten armutsbedingt nicht für die Kinder sorgen. Eine riesen Last, die auf so kleinen Kinderschultern lag. Doch egal was passiert war, die Kinder liebten ihre Mütter bedingungslos und vermissten sie Tag für Tag. Die eigene Mama, die kann niemand ersetzen, im Herzen ist sie immer da, ganz egal was auch geschieht. Auch wenn die Kinder durch professionelle Hilfe lernten ihr Leben zu bestreiten, wieder Glück erfuhren und auch ihre Kindheit genießen konnten, lag den meisten von ihnen nur ein Wunsch fern: die Mama wieder zu sehen.

Die Arbeit und die Zeit mit den Kindern war eine der unglaublichsten und emotionalsten Erfahrungen, die mir mein Leben schenkte. Als ich die Kinder damals verließ war mir eines sicher: wenn mein Kind nur halb so wunderbar wird wie sie, dann werde ich die glücklichste Mama der Welt sein – und die bin ich heute, allemal. Vor allem aber bin ich die glücklichste Tochter der Welt und dafür bin ich meiner Mama unendlich dankbar.

Einen wunderschönen Muttertag an alle Mütter dieser Welt!

Hier begann alles ❤️ Als ich vor mehr als fünf Jahren diese Kinder kennenlernen durfte, hat sich vieles geändert. Die Freiwilligenarbeit im Waisenhaus hat mein Leben und meine Sicht auf die Welt komplett gedreht, mit dem schönen Zusatz, dass ich nicht nur Wundervolles leisten konnte, sondern auch Land und Leben hautnah erfahren durfte. Und neben all dieser Arbeit habe ich noch dazu den besten Weggefährten kennengelernt, meinen Mann. Als er mich das erste Mal ins Waisenhaus begleitet hat war es als würde ich ihn meiner Familie vorstellen. Und zu dieser Familie heute zu 3. zurück zu kommen war ein gutes Gefühl. Diese Kinder werden mich mein Leben lang begleiten, auch wenn wir uns nur alle paar Jahre sehen können. Der Kontakt wird nie abbrechen. Als ich sie damals verließ war mir eines sicher: wenn mein Kind nur halb so wunderbar wird wie sie, dann werde ich die glücklichste Mama der Welt sein – und die bin ich allemal, heute ganz besonders ❤️ #orphanage #philippines #cebu #momlife #proudmom #stolzemama #pictureoftheday

A post shared by Steffi & Zoe (@mamiundich) on

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s