Der Herbst ist da: Hausmittel gegen Erkältungen

Woran wir erkannt haben, dass es wirklich Herbst ist? Wir waren gleich mal ordentlich außer Gefecht gesetzt, und zwar alle drei, von Schnupfennase und Co. Was für meinen Mann und mich nur halb so schlimm war, war für unsere Tochter wirklich anstrengend. Verstopfte Nase, verschleimter Husten und tränende Augen sorgten für schlechte Laune und schlaflose Nächte. Begleitet von einer unglaublichen Müdigkeit haben wir die Tage irgendwie herumgebracht, mit einigen Schläfchen und den allbekannten Hausmittelchen…

Physiologische Kochsalzlösung: in jeder Apotheke zu bekommen und für uns das beste Mittel um die verstopfte Nase freizubekommen – auch wenn für meine Tochter das Eintropfen ein Horror ist..

Nasenspray oder Nasentropfenbei extrem rinnender Nase, verstopfter Nase aber auch beschlagene Ohren.

Engelwurzbalsam: Ein kleines Wundermittel in Sachen verstopfter Nase, aber auch wohltuend, wenn die Nase vom stetigen Rotz bereits in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Salbe, bestehend aus Engelwurz und ätherischen Ölen wirkt schleimlösend, wenn man davon etwas auf die Nasenflügel reibt.

Baby Luuf: Zum Durchatmen etwas unter die Nase schmieren, bei Husten auf die Brust… der angenehme Duft der ätherischen Öle wirkt Wunder, bei meiner Tochter zumindest.

Den Kopf höher legen beim Schlafen. Ich gebe einen Polster oder Handtücher unter die Matratze vom Kinderbett, damit Zoe’s Köpfchen etwas erhöht liegt. Dadurch bekommt sie etwas besser Luft, wenn die Nase verstopft ist. Doch Lieblingsplatz in solchen Nächten ist sowieso zwischen Mama und Papa.

Feuchte Tücher im Raum aufhängen. Das Einatmen von feuchter Luft unterstützt das Lösen des Schleims in der Nase.

Zwiebel aufschneiden: Auch wenn der Schlafraum am nächsten Tag den Zwiebelgeruch nur durch langes lüften wieder verliert, der Geruch wirkt unglaublich schleimlösend & sorgt für eine angenehme Nacht – ohne verstopfte Nase.

Globoli: Zwei Kügelchen am Tag und dann geht’s uns wieder gut – sage ich immer zu meiner Tochter, die sie dann auch noch lieber nimmt. Auch wenn ich mir über die Wirkung von Globoli nicht wirklich sicher bin, schaden tut’s nicht.

Viel trinken. Wasser, Saft, ungesüßte Tee’s: viel trinken ist bei jeder Erkältung sehr wichtig! Holunderblütentee hilft beispielsweise optimal, damit der Körper sich kräftig ausschwitzen kann um die Erkältung abzuwehren. Ebenso Ingwertee – mit Honig genießen den auch gerne die Kleinen.

Hals- und Brustwickel: je nachdem, ob der Hals schmerzt oder der Husten aus der Brust kommt: mit Babyluuf eincremen und ein warmes (von der Heizung, oder gebügelt) Tuch um den Hals/auf die Brust legen ist nicht nur wohltuend, sondern hilft auch die Beschwerden zu lindern.

Warm essen. Am besten mehrmals täglich eine gute Suppe servieren.

Schlafen. Ist in Zeiten der Erkältung Mangelware. Darum versuche ich sie auch am Nachmittag noch einzuschläfern, denn Schlafen war immer noch die beste Medizin.

Warm anziehen und ab in die frische Luft, wenn auch nur für eine halbe Stunde. Solange das Kind nicht fiebert tut frische Luft gut, zum Durchatmen und auch für die Laune. Woran ich dann merke, dass sich meine Tochter wirklich nicht so gut fühlt? Sie genießt den Spaziergang im Kinderwagen.

Ein warmes Bad vor dem Schlafen gehen. Der Wasserdampf sorgt bei Zoe für freies Durchatmen. Wohlig warm und müde vom Baden geht es danach sofort ab ins Bettchen.

Und natürlich ganz ganz viel L I E B E ❤️

2 Gedanken zu “Der Herbst ist da: Hausmittel gegen Erkältungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s